Merkblatt für Leiharbeiter – Informationen gezielt weitergeben – Assistenz-Wissen.de

Assistenz-Wissen.de

Büromanagement im Griff




Merkblatt für Leiharbeiter – Informationen gezielt weitergeben

April 6th, 2014 · Keine Kommentare



Wenn in Ihrem Unternehmen Leiharbeiter beschäftigt werden, dürfen Sie nicht versäumen, ihnen das Merkblatt für Leiharbeiter auszuhändigen. Denn Leiharbeiter dürfen nicht schlechter gestellt werden als regelmäßig beschäftigte Angestellte. Im Merkblatt sind wichtige Punkte vermerkt, auf die ein Leiharbeiter zu achten hat. Neben dem Gleichstellungsgrundsatz werden auch die Themen Sozialversicherung, Arbeitsschutz und Meldepflicht aufgegriffen. Mit einer Merkblatt für Leiharbeiter Vorlage haben Sie gleich dieses wichtige Dokument parat, um es dem Leiharbeitnehmer auszuhändigen.

Arbeitsverhältnis und Gleichstellungsgrundsatz

Unter dem Punkt Arbeitsverhältnis findet der Leiharbeiter alle wichtigen Informationen und Voraussetzungen, die das Leiharbeitsverhältnis erfüllen muss. Zunächst muss der Verleiher der Arbeitskraft eine Erlaubnis dafür von der Bundesagentur für Arbeit haben. Ohne dieses ist ein Arbeitsverhältnis ungültig. Auch ist der Verleiher verpflichtet, die Inhalte des Leiharbeitsverhältnisses schriftlich festzuhalten. Zu diesen Angaben zählen u. a. Name und Anschrift des Leiharbeiters und des Verleihers, Beginn und eventuell Ende des Arbeitsverhältnisses, Arbeitsort, Beschreibung der Tätigkeit und Zusammensetzung, sowie Höhe und Fälligkeit des Arbeitsentgelts. Aber auch die Arbeitszeit, der Urlaubsanspruch und beiderseitige Kündigungsfristen müssen in einem Leiharbeitsverhältnis geklärt werden. Der Gleichstellungsgrundsatz soll sicherstellen, dass Leiharbeiter unter denselben Bedingungen im Unternehmen tätig sind, wie Festangestellte, die direkt bei der Firma arbeiten. Zu den grundlegendsten Punkten gehören dabei das Entgelt und der Urlaubsanspruch. Ein Merkblatt für Leiharbeiter Muster verhilft auch Ihnen zu der Sicherheit, dass das Arbeitsverhältnis rechtmäßig ist.

Sozialversicherung, Arbeitsschutz und Klärung bei Streitigkeiten

Auch Leiharbeiter müssen sozialversichert sein und so obliegt diese Pflicht dem Verleiher, da er als Arbeitgeber des Leiharbeiters agiert. Bei Arbeitsschutz und Unfallverhütung gilt auch im Unternehmen, das entleiht, das Arbeitsschutzrecht. Aber auch die gesetzlich vorgeschriebene Unfallverhütung ist vom Entleiher einzuhalten, ebenso wie sie vom Leiharbeiter zu befolgen ist. Sollten besondere Gefahren im Unternehmen bestehen, welches einen Leiharbeiter beschäftigt, so hat der Verleiher den Leiharbeitnehmer vor Beginn der Tätigkeit darauf hinzuweisen. Ein weiterer wichtiger Punkt im Merkblatt ist der Hinweis auf die Klärung von Streitigkeiten. Sollte es zu Unklarheiten zwischen den Parteien kommen, die nicht geklärt werden können, so sind die Arbeitsgerichte zuständig.

Eine Merkblatt für Leiharbeiter Vorlage können Sie hier herunterladen, damit Sie bei der Anstellung eines Leiharbeitnehmers unbesorgt das Beschäftigungsverhältnis beginnen können.

Tags: Allgemein



0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt bisher keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar